Kellerräume

Die Hauptproblematik bei Mangelsituationen im Keller wird durch eindringende Feuchtigkeit hervorgerufen

 

Eine Kelleraussenwand wird auf zwei Arten durch Feuchtigkeit belastet:

  • vertikal durch kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Untergrund oder durch Grundwasser,

  • horizontal durch den Kontakt der Aussenwandfläche mit dem feuchten Erdreich

 

Grundsätzlich lassen sich beide Feuchtearten beim Neubau eines Hauses durch eingebaute Sperrschichten, Materialrezepturen und Abdichtungen leicht beherrschen  Historische Kellerwände hingegen müssen aufwändig nachgerüstet werden.

 

Beim Aufbau heutiger Kellerwände werden folgende Positionen geplant:

  • geeignete horizontale Sperrschichten

  • wasserdichte Materialrezepturen

  • abgestimmte Abdichtungen nach Erfordernis

 

Alle Konstruktionen und Ausführungen richten sich nach den jeweiligen Nutzungsabsichten und Baugrund-verhältnissen.